Design Thinking ist kein Prozess, es ist ein Werkzeugkasten

Design Thinking ist mehr als ein Modewort

In der Geschäftswelt ist Design Thinking ein neuer Trend geworden. Wenn auf der Welt ein neuer Trend entsteht, wird er schnell ein neues Mittel für Teambuilding und wird zu sehr vereinfacht. Es besteht ein Bedürfnis, diesem Modewort auf den Grund zu gehen und zu definieren, was Design Thinking ist.

Wenn wir über Design Thinking sprechen, gibt es ein Wort, das eine nähere Erläuterung braucht. Es ist das Wort “Design”. Man kann Design aus mehreren Perspektiven betrachten. Design kann ein Adjektiv sein. “Das ist ein design Auto”. Wenn wir das Wort als Adjektiv benutzen, bedeutet “Design” etwa “hübsch” oder “stylish”.

Wir sind eher daran interessiert, das Wort “Design” als Verb zu verwenden. Der Akt des Designs ist ein Akt der Kreation. Als Basis dienen Methoden und Tools, die von kreativen Leuten eingesetzt werden. Als Verb bedeutet “designen”, eine harmonische und stimmige Lösung eines Problems zu finden, das normalerweise nicht ausreichend definiert ist.

Wenn wir dieser Auffassung von “Design” die Auffassung von “Denken” hinzufügen, haben wir schon eine viel klarere Definition davon, was Design Thinking ist. Es geht darum, eine Denkweise einzusetzen, die Designer nutzen, um innovativ zu sein. Einfach, nicht wahr? Weiter geht’s.

Design Thinking und seine verschiedenen Modelle

Beim Design Thinking gibt es eine Vielzahl an Ansätzen. Im Folgenden sind die namhaftesten Modelle aufgelistet.

Das d.school Modell

David M. Kelley ist einer der klugen Köpfe, der zusammen mit Tim Brown das Design Thinking in die Geschäftswelt gebracht hat. Sie sind die Gründer des Standford d.school Ansatzes des Design Thinkings.

Design Thinking ist ein Ansatz, der den Mensch ins Zentrum stellt und sich aus der Werkzeugkiste der Designer bedient, um die Bedürfnisse der Leute, die Möglichkeiten der Technologie und die Anforderungen für geschäftlichen Erfolg zu integrieren.” — Tim Brown

In ihrem Modell legen die Gründer von IDEO einen klaren Fokus auf den menschlichen Aspekt des Design Thinking Modells. Der erste Baustein setzt den Menschen in den Mittelpunkt. Menschliches Verhalten, Emotionen und Motivation bilden die Grundlage des Design Thinking Ansatzes.

Der doppelte Diamant des Design Council

Das Double Diamond Model des Design Council

Das Double Diamond Model des Design Council

Der Design Council verwendet das Double Diamond Model. Dieses Modell zeigt zwei verschiedene Problemlösungsansätze. Das Interessante an diesem Modell ist, das es den Unterschied zwischen ähnlichen und auseinandergehenden Problemlösungsansätzen zeigt. Es ist erkennbar, dass Design Thinking mit einer Exploration beginnt und man sich zuerst einen groben Überblick verschaffen muss.

Der Design Sprint von Google

Das Google Design Sprint Model

Das Google Design Sprint Model

Google kreierte den Design Sprint. Dabei fliessen die Prinzipien der agilen Softwareentwicklung in den Prozess des Designs mit ein. Google passte seinen Ansatz der Entwicklung von digitalen Produkten an. In diesem Modell wird nicht die Endlösung im ersten Wurf angestrebt, sondern mittels Prototypen und Tests viele mögliche Lösungen parallel vorangetrieben. Das Ziel ist, rasch aus Fehlern zu lernen und die Enduser früh in den Prozess einzubeziehen.

Der grosse Unterschied zwischen dem Modell von Google und dem der IDEO Gründer liegt darin, dass Google den Empathie Block durch ein generelles Verständnis der Problematik ersetzt.

Wie wir es bei Enigma angehen

Design Thinking  ist kein linearer Prozess, sondern  ein Ansatz bei dem  jeder Schritt eine Art Werkzeugkasten darstellt. Dadurch entsteht ein Modell, das Probleme unterschiedlichster Art angehen kann. Enigma greift dabei auf eine breite Palette von Denkweisen, Methoden und Tools zurück, wobei diese individuell auf die Kundenprobleme adaptiert werden. Das Lab hat zudem eigene Ansätze entwickelt, die einen business relevanten Kontext schaffen können.

Wieso Sie Design Thinking nutzen sollten

Design Thinking verändert die Geschäftswelt. In einer Welt, in der das klassische Problemlösungsmodell unzureichend und langsam ist und schliesslich auch Frustration bringt, benötigen wir neue Modelle. In einer Welt, in der konstante Veränderung die neue Regel ist, benötigen wir agile Denkweisen, die uns dank der Bereitschaft zu Fehlern früh im Prozess zu besseren Lösungen bringen.
Hier 3 konkrete Stärken von Design Thinking:

  1. Menschen zentriert:Design Thinking stellt den Menschen in den Mittelpunkt.
  2. Visuell statt auditiv:Design Thinking gibt visuelle Einsichten und schafft den Zugang zu Themen über die Vorstellungskraft und Fantasie der Teilnehmenden anstatt über lange, komplexe und unverständliche Textprotokolle.
  3. Divergierend:Design Thinking forciert, ein Problem aus unterschiedlichsten Perspektiven zu beleuchten, bevor an der Lösung gearbeitet wird. Unsicherheiten werden so zu Stärken, Kreativität zum Leistungstreiber und der Design Thinking Prozess dient dabei als Methode, sich nicht in sinnlosen Meinungsdiskussionen zu verlieren.

Die Gefahren von Design Thinking

Zu diesem Zeitpunkt sind Sie vielleicht überzeugt, in die Welt des Design Thinkings zu tauchen. Dieser Ansatz hat eine kulturelle Veränderung zur Folge und verlangt auch danach. Er verändert die Art und Weise wie wir Probleme sehen und lösen. Es ist eine grosse Veränderung, die eine Vorbereitung braucht. Wir haben Ihnen eine Checkliste vorbereitet, damit Sie prüfen können, ob Sie bereit sind, in diese Welt einzutauchen. Falls Sie die meisten Fragen mit “ja” beantworten können, sind Sie bereit für diesen Schritt.

  1. Ihr Team braucht Training. Sind Sie bereit, Zeit zu investieren, und zwar nicht nur einen Tag, sondern mindestens fünf?
  2. Sind Sie bereit, Kontrolle abzugeben und sich einem dynamischen Prozess zu unterziehen, der neue, ungewohnte und herausfordernde Fragen hervorbringen wird?
  3. Sind Sie bereit, über Faktoren zu sprechen, die hinderlich sind für Innovation und Ihre Firmen- oder Managementkultur hinterfragen?
  4. Sind Sie bereit, Design Thinking nicht als Prozess, sondern als innovative, kulturelle Veränderung zu verstehen?

Wir sind Design Thinker und helfen Ihnen gerne

Wir sind überzeugt, dass unsere fortgeschrittene Geschäftskultur Probleme nicht mit isolierten Massnahmen zu lösen vermag. Design Thinking mit seinen vielseitigen Facetten schafft innovative und teilweise unerwartete Lösungsansätze, die Firmen in neue Sphären vordringen helfen. Wir haben ein starkes Team aus Spezialisten zusammengestellt, die Design Thinking verwenden. Sie sind Virtuosen ihres Fachs und werden gemeinsam mit Ihnen die Musik für Ihren Erfolg komponieren. Design Thinking eignet sich für Herausforderungen in Business Development, Marketing, Social Innovation, Strategic Foresight und in der Service Innovation.

Gerne unterstützt Sie unser Team in Ihrem Vorhaben. Kontaktieren Sie uns telefonisch, per Mail oder starten Sie eine live Chat Konversation mit uns, indem Sie auf die Sprechblase rechts unten auf Ihrem Bildschirm klicken.