Die Zukunft der Finanzbranche

Seit der Gründung von Enigma haben wir nicht nur unseren Kunden geholfen, grossartig zu werden, wir mussten uns auch immer wieder neu erfinden, unsere Gewohnheiten hinterfragen, neue Geschäftsmodelle ausprobieren und neue Lösungen zur Zusammenarbeit entwickeln.

Die Generation Y wird die erste, die ärmer als ihre Eltern sein wird. Ihre Beziehung zur Armut ist eine komplett andere. Diese Generation besitzt kein Auto und lebt von Mobiltelefonen. Sie erwartet von jeder Dienstleistung, günstig, schnell und bevorzugt digital zu sein. Und es scheint, als würden die Banken die Bedürfnisse oder den Lebensstil der Generation Y nicht verstehen. Die Millenials wiederum haben nicht das Gefühl, Banken zu benötigen, wobei ihnen deren Dienstleistungen sicherlich von Nutzen sind.

Seien wir ehrlich: Einfach wird es nicht.

In einer Zeit von Blockchain und mobilen, bargeldlosen Zahlungen können sich Banken und ihre 600 jährige Erfahrung immer noch einen Vorteil verschaffen. Doch sie müssen schnell sein und ein vermehrtes Fehlen von Liebe und Vertrauen überwinden.

 

In diesem Kontext müssen wir uns fragen:

  • Wie können wir Kunden ein besseres und menschlicheres Erlebnis bieten?
  • Wie können wir es bewerkstelligen, dass in Teams und Departementen besser zusammengearbeitet wird?
  • Wie kann der Finanzsektor Blockchain, Biometrie und Fintech Innovationen nutzen?

Unsere Erfahrung zeigt, dass es weit mehr zu verändern gibt als Technologie. Eines ist klar. Übersehen Innovatoren den Faktor Mensch, geraten sie in Schwierigkeiten. In grosse Schwierigkeiten.

Also haben wir einen Workshop erarbeitet, um ambitionierten Antreibern  der Veränderung im Finanz- und Bankensektor zu helfen, das Beste aus Mensch und Technologie zu verbinden, um Geschäfte aufzubauen, die menschlicher und erfolgreicher sind.