Generative Identity und Website

EPFL alumni

Ambition

Der Verband der EPFL-Alumni wünschte eine neue strategische Ausrichtung, um seine Weiterentwicklung und seinen Fortbestand zu sichern.

Die Besonderheit dieses Verbandes liegt darin, dass ihm nur ehemalige Studierende der EPFL angehören. Es handelt sich also um eine wirklich exklusive Gemeinschaft: Die Gemeinsamkeit seiner Mitglieder besteht darin, dass sie irgendwann einmal aus allen Teilen der Welt kamen, um an der EPFL zu studieren.

 

 

Action

Unser Ziel war es deshalb, eine Identität zu entwickeln, die diese Besonderheit herausstreicht. Dank des «Generative Design»-Verfahrens wurde dies möglich. Diese Hybrid-Technik, die auf Programmierung und Algorithmen beruht, erlaubt es dem Designer, ein System von Regeln zu entwickeln, die den Generierungsprozess lenken und so eine Vielzahl an Ergebnissen liefern.

Der Campus-Plan der EPFL bildete den Ausgangspunkt für den kreativen Prozess. Zu einem Quadrat angeordnete Punkte ermöglichten es, Kurven entstehen zu lassen, die gleichsam Wege darstellen. Diese unterschiedlichen Kurven – Metaphern für die Studierende, die sich auf dem EPFL-Campus bewegen – schaffen gemeinsam eine besondere, einzigartige Form.

Dieses Design lässt sich in verschiedene Formen und Farben verändern, bis zur Unendlichkeit. Mit einer mathematischen Software und auf der Grundlage von Zufallsparametern wurden innerhalb eines Tages 100’000 unterschiedliche Logos geschaffen.

Auf der Grundlage dieser neuen Corporate Identity entwickelten wir eine Website, mit welcher der Verband der EPFL-Alumni vorgestellt und die Vorteile dieser Community unterstrichen werden konnten. Als echte Sharing-Plattform hatte die neue Alumni-Website zum Ziel, ehemalige Studierende zu ermutigen, Mitglieder zu werden und so das Fortbestehen des Verbandes zu sichern.

Die Herausforderungen der Website waren vor allem technischer Natur. Tatsächlich ist das Kontaktverzeichnis wohl der grösste Trumpf des Verbandes der EPFL-Alumni, denn es enthält fast 26’000 Personen. Nur die Mitglieder haben unbegrenzten Zugang zu dieser eindrücklichen Datenbank. Wir richteten eine permanente Synchronisation zwischen der Datenbank (Intraworlds portal) und der Haupt-Website ein. Dazu musste eine Private-Zone geschaffen werden, mit der die Zugriffsrechte für den Mitgliedstyp verwaltet und die Profile vor Veränderungen durch Dritte geschützt werden können. Die Suche in den Kontakten geschieht über eine Query/Ajax-Suche mit Filterfunktion: Das Profil wird dann mit dem Foto des Alumnus oder der Alumna und seiner eigenen generativen Identität angezeigt.

Über die Website kann auch der Mitgliederbeitrag online bezahlt werden: Sobald die Zahlung ausgeführt ist, werden die Zugriffsrechte angepasst. Wenn also ehemalige EPFL-Studierende Mitglieder werden möchten, können sie sich via Formular anmelden, das dann automatisch mit dem CRM von Intraworlds synchronisiert wird.

Und schliesslich wurde ein System eingerichtet, mit dem das Kontaktverzeichnis permanent aktualisiert und mit dem Newsletter-System synchronisiert wird: Jeder Kontakt wird gemäss den Klassifizierungskriterien in eine Liste importiert, mit der gezielte Mailings des Verbandes an seine Mitglieder verschickt werden können.

 

 

Impact

Die dabei verwendete Technik der «Generative Identity» erlaubte es uns, das neue Logo von EPFL-Alumni für jedes Mitglied anzupassen und zu personalisieren, und zwar für jeden Verwendungszweck (Seite der persönlichen Kontakte, Briefpapier, Mitgliederausweise). Jeder Alumnus und jede Alumna erhielt sein oder ihr eigenes persönliches Logo, das dennoch sofort als Teil der Gemeinschaft der EPFL-Alumni erkennbar ist.

 

 

Posters EPFL
Poster EPFL
Goodies EPFL
stationery products

Wenn Sie mehr über das Konzept des «Generative Design» erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel über «Generative Identity».

Credits

Strategy Olivier Kennedy
Campaign Management Laurène Weguener
Design Strategy Pascal Wicht
Development Ambroise Maupate, Tristan Pfund