Eine markengetreue und nutzerorientierte Arbeitsumgebung

Enigma AG

Der Umzug des Standorts Bern in grössere Büroräumlichkeiten bot Enigma die Chance, eine Arbeitswelt zu erschaffen, die der neuen Identität entspricht und die Produktivität des Teams fördert.

Ambition

Innerhalb dreier Jahre ist das Team von Enigma in Bern von einem auf 12 Mitarbeitende angewachsen, weshalb Anfang 2017 in grössere Räumlichkeiten unweit des Berner Bahnhofs umgezogen wurde. Diese Gelegenheit wollte genutzt werden, das im August 2016 neu erarbeitete Branding nun auch räumlich erlebbar zu machen. Einerseits bedurfte es dafür eines Raumkonzepts, das eine moderne Arbeitsweise fördert und sowohl fokussiertes Arbeiten in ruhigen Bereichen als auch Kollaboration in geeignet eingerichteter Umgebung ermöglicht. Andererseits galt es, das Branding durch den gezielten Einsatz von Materialien, Farben und Möbel auszudrücken.

Action

„Keep moving. Keep pushing. Keep shipping. Keep changing.“ Enigma beschreibt sich als Entdecker neuer, sich ständig wandelnder Welten. Die Kollaboration der beiden Standorte Bern und Genf ist dementsprechend unkonventionell und zukunftsgerichtet: Dokumentenablage in der Google Cloud anstatt auf einem eigenen Datenserver, gänzlicher Verzicht auf interne E-Mails dafür Kommunikation dafür Slack sowie ortsunabhängige Meetings per Hangout. Die innovative Art der Zusammenarbeit soll nicht mehr nur digital gelebt werden, sondern auch in den gebauten Räumen Ausdruck finden. Fünf grosszügig geschnittene Arbeitsinseln, ein langer Tisch, welcher der Kollaboration interdisziplinärer Teams gewidmet ist und ein mit Glas abgetrennter Workshopraum tragen dazu bei, die Arbeitsweise und die -umgebung zu prägen.

Die Tapete mit Landkartenmotiv greift nicht nur den Entdeckerdrang auf, sondern bietet auch genügend Platz für Brainstormings mit elektrostatisch aufgeladenen Notizzetteln. Geschwungene Akustikpaneele und Leuchten, die an Ringe eines Planeten erinnern, widerspiegeln den Pioniergeist Enigmas ebenso und schaffen zugleich Einzigartigkeit. Die unterschiedlichen Steh- und Sitzgelegenheiten verleihen den Räumlichkeiten einen intimen Charakter und inspirieren bei interaktiven Workshops und Meetings. In einem Umfeld, in der sich die Dinge exponentiell schnell verändern, wird Flexibilität grossgeschrieben. Durch den Einsatz von stapel-, klapp-, roll- und erweiterbarer Möblierung kann der Workshopraum den unterschiedlichsten Nutzungsbedürfnissen angepasst werden. Der offen gestaltete, auf Zusammenarbeit und Transparenz ausgelegte Arbeitsbereich ist genauso adaptiv. Er ist so konzipiert, dass er es erlaubt, von 12 auf 20 Mitarbeitende anzuwachsen.

Die selektierten Materialien tragen massgeblich dazu bei, die neuen Räumlichkeiten Enigmas in ein mystisch und geheimnisvoll anmutendes Office zu verwandeln. Die Themen „Kartografie“ und „Gelände“ des Brandings wurden bis anhin mittels Höhenlinien ausgedrückt. Dieses Merkmal der visuellen Identität von Enigma wurde für den Ausbau des Büros in die dritte Dimension übersetzt. So weisen die Akustikelemente und eine Auswahl an Möbeln geschwungene, organische Formen auf. Der Linoleumboden widerspiegelt die natürliche Erdoberfläche mit all ihren Unregelmässigkeiten. Bei der Bestimmung sämtlicher Materialien und Farben bediente man sich der Palette der Erdfarben.

Impact

Der Umzug hat uns erlaubt, Arbeitsräume zu kreieren und zu beziehen, die unser Mindset zum Ausdruck bringen. Sie ermöglichen sowohl konzentrierte, individuelle Arbeit als auch Kollaboration im Team. Unser neues Gefühl soll nun mit den Kunden geteilt werden: Nach einem Meeting dient der lange Tisch als Coworking Zone, wo unser Kunde so lange verweilen darf, bis es ihn weiterzieht.

Credits

Strategy Martin Künzi
Interior Design and Campaign Management Livia Pollini