4 Schritte zur erfolgreichen Lösung von Branding- oder Rebranding-Problemen

Wir leben in einem herausfordernden Zeitalter. Neue Trends. Schnelles Tempo. 

Das beeinflusst  Marken. Neue Probleme entstehen. Der Umsatz verlangsamt sich. Könnte es etwa sein, dass Ihr Branding die Wurzel des Übels ist? Ist Ihre Marke noch aktuell? 

Zögern sie nicht, zu handeln.  Denn Zeit kann sowohl Ihr engster Verbündeter,  als auch Ihr ärgster Feind sein. Laden Sie unsere Checkliste herunter, um den Zustand Ihrer Marke noch heute zu bewerten.

Handeln Sie jetzt, aber überstürzen Sie nichts!

Wenn es  um solche Probleme geht, ist ein Rebranding in der Regel die richtige Lösung. Aber halten Sie zuerst eine Sekunde inne!  Es ist wichtig, sich zunächst Gedanken darüber zu machen, wie man einen solchen Prozess zu seinem Vorteil nutzen, und wie man ihn erfolgreich umsetzen kann.

Zu viel Hast in der Ausführungsphase  ist ein gängiger Fehler. Dies bedeutet in der Regel, dass man erst einmal eine Agentur anfordert, um ein neues Logo zu kreieren. Aber ein Rebranding, oder eine Markenauffrischung, umfasst so viel mehr als bloss ein neues Logo.

Versuchen Sie, diese herausfordernde Zeit als Chance für Ihr Unternehmen zu sehen. Eine Gelegenheit, einen Schritt zurückzutreten, um Ihre Position und die Stärken und Schwächen, die Sie in Ihrer Marke sehen, zu überprüfen. Dies wird Ihnen dabei helfen, die  Marke zu kreieren, die am besten zu Ihrem Unternehmen passt und die Sie zurück auf die Erfolgsschiene bringt. Falls Sie mehr über die verschiedenen Markentypen erfahren wollen, können Sie hier weiterlesen. 

Eine erfolgreiche Marke, die Ihr Unternehmen widerspiegelt

Sie wollen, dass Ihre Marke einen strategischen Wert hat, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Spezialität und Ihre Einzigartigkeit aufzuzeigen.  Aber auch, dass sie Ihnen hilft, mehr Menschen anzuziehen und die Strategie und Vision Ihres Unternehmens zu vertreten…. Ein so ehrgeiziges Ziel bedeutet, dass es empfehlenswert ist, bestimmte Schritte zu befolgen, um es zu erreichen. 

Die Herausforderung dabei? Wenn Sie einen Schritt vergessen, müssen Sie unter Umständen wieder von vorne anfangen. Seien Sie daher besonders vorsichtig bei der Ausführung dieser Schritte, die in den folgenden Abschnitten genauer erläutert werden. Es gibt vier wichtige Phasen. Jede erfordert spezifische Fähigkeiten und ein bestimmtes Team.

1. Identität & Positionierung 

Die Positionierungsphase ist entscheidend, und normalerweise ist sie die mit den meisten Stolpersteinen. Vor den Design- und Grafikelementen muss die innerste  und wesentlichste Dimension untersucht werden: die Identität Ihrer Firma. Dieser Schritt ermöglicht es Ihnen, den tiefen Sinn der Marke, ihre Architektur, zu erforschen und zu definieren. 

Ich erinnere mich noch lebhaft an die drei Anwälte, die seit einem Jahrzehnt zusammengearbeitet hatten. Wir verstanden nicht wirklich, warum der von ihnen beauftragte Grafikdesigner nie eine Genehmigung für einen Vorschlag erhalten konnte…. immer maximal zwei von ihnen waren mit einer Version zufrieden, aber sie konnten nie eine vollständige Einigung erreichen. Was wir taten, war ganz simpel: Wir baten sie, auf ein Stück Papier zu schreiben, wo sie ihr Unternehmen in 5 Jahren sehen…. jeder von ihnen hatte eine ganz andere Zukunftsvision für die Kanzlei. Sie unterschieden sich so stark, dass die drei Anwälte sich schliesslich entschieden, zwei Marken für zwei unterschiedliche zukünftige Unternehmen zu schaffen.

Um in dieser Phase erfolgreich zu sein, müssen Sie zunächst einen klaren Blick auf Ihre Wettbewerber auf der Markenebene haben. Was ist das Farbschema, das sie verwenden, und von welcher Schriftart machen sie Gebrauch? Welche Neuromarketing-Trigger sollen aktiviert werden? Vergessen Sie auch nicht, die Ersatzprodukte zu analysieren. Diese sind keine direkten Konkurrenten, sondern Sachen, die zu Alternativlösungen für Ihr Publikum werden könnten.

Ein in diesem Schritt weiterer wichtiger Aspekt ist Ihr Standort. Analysieren Sie den makrographischen Trend der Region. Es ist nicht dasselbe, eine Marke zum Beispiel im französischen oder im schweizerdeutschen Teil der Schweiz zu lancieren. 

Um eine klare Positionierung zu definieren, ist eine Methodik entscheidend. Sie haben vielleicht schon einmal vom „Why How What“-System gehört, das von Simon Sinek beschrieben wurde. Bei Enigma verwenden wir unser eigenes Modell: den „Creative Footprint“. 

Wählen Sie das Modell, das Sie für Ihr Unternehmen als angemessen empfinden (z.B. ZAG, Primal Branding) – jede Methodik, die für Sie funktioniert, ist definitiv besser als gar keine Methodik. Denn damit sind schlechte Ergebnisse vorprogrammiert. 

Erforderliche Teammitglieder:

Stratege, Analytiker – und wenn noch ein Ethnograph anwesend ist, dann ist das ein willkommenes Extra.

2. Visuelles Universum & Tone of Voice (Tonfall der Stimme)

Mit einem kreativen Briefing, basiert auf einer klaren Positionierung, ist es nun endlich an der Zeit, die Marke zu kreieren. Dieser Teil des Prozesses ist eine fantastische Teamwork-Erfahrung. Dazu brauchen Sie einen guten Grafikdesigner und einen eloquenten Texter, um einen passenden Namen und die ersten Kernbotschaften anzupassen oder zu erstellen.  Wenn Sie ein hervorragendes Ergebnis erzielen wollen, müssen diese beiden Talente Hand in Hand arbeiten.

Denken Sie daran, dass zu einer Marke viel mehr dazugehört, als nur ein Logo. Ein Moodboard, ein Illustrations- oder Bildstil, den Sie verwenden können und eine Schrift, die manchmal angepasst werden muss, sind genauso Teil davon.  Konkrete Darstellungen der Markenanwendung anhand von Mockups können Ihnen dabei helfen zu erkennen, was die Marke sein könnte.

Team:

Art Director, Texter und Grafikdesigner 

3. Deklination

Dies ist der Ausführungsteil. Ihre Marke hat jetzt eine Persönlichkeit, eine Stimme und ein visuelles Universum. Es ist an der Zeit, dies in die Tat umzusetzen. 

Welche Elemente benötigen Sie, um Ihr Publikum zu erreichen?

Es ist sehr wichtig, die genauen Elemente zu definieren, die Sie für ein B2B-Unternehmen benötigen. Das können z.B. Visitenkarten, Broschüren, oder Powerpoint-Templates sein. Oder wenn es sich um ein B2C-Unternehmen handelt, könnte die Erstellung von Verpackungsmaterialien oder die richtige Beschilderung für einen Shop der Weg zum Ziel sein. 

In der Regel muss das Team, das an dieser Stelle benötigt wird, viel mehr ins Detail gehen als in Phase 2. 

Team:

Für den Druck: Druckspezialist

Für das Web: UX & UI Spezialist

4. Change Management

Diese Phase gerät oft in Vergessenheit. Selbst wenn Sie eine Marke erschaffen, um neue Kunden zu gewinnen, sollten Sie berücksichtigen, wie die Marke von den bestehenden Kunden Ihres Unternehmens wahrgenommen wird. Und was ist mit den besten und ersten Befürwortern Ihrer Marke: Ihre eigenen Mitarbeiter? Wie können Sie diese in eine Umstrukturierung einbeziehen und sie durch diese Phase des Wandels führen?

Die Antwort darauf ist, sie mit Sorgfalt zu behandeln und einen Plan zu erstellen, wie man sie dazu bringt, die neue Marke zu übernehmen. Ein effiziente Vorgehensweise dafür ist das Change-Management-Modell von Lewin.

Lewin's change management template

Start-ups haben oft die Tendenz, diese Phase zu vergessen, weil Veränderungen dort normalerweise besser akzeptiert werden, als in Traditionsunternehmen. Aber ganz so einfach ist es doch nicht. Start-ups sind beim “Auftauen” schneller. Aber das ist schon alles. Auch sie  müssen noch am “Änderungs- und Wiedereinfrierungsprozess” arbeiten. Vor allem in der letzten Phase müssen auch sie sich noch mehr anstrengen. 

Team: 

Holen Sie den Strategen und den Analysten wieder an Bord. Und wenn Sie den Ethnographen noch nutzen können, zögern Sie nicht, ihn ebenfalls anzurufen. 

Und, haben Sie jeden Schritt eingehalten? Nichts vergessen? Um sicherzugehen: Laden Sie unsere Checkliste herunter, mit denen Ihr Rebranding zum Kinderspiel wird!

 

Rebranding durch Enigma

Alle unsere Branding-Dienstleistungen orientieren sich am Enigma Creative Footprint. Mit diesem Ansatz betrachten wir Branding ganzheitlich und haben die Möglichkeit bei verschiedenen Themen zu helfen.

Generative Identity und Website

Die verwendete Technik der «Generative Identity» erlaubte es uns, das neue Logo von EPFL-Alumni für jedes Mitglied anzupassen und zu personalisieren, und zwar für jeden Verwendungszweck (Seite der persönlichen Kontakte, Briefpapier, Mitgliederausweise). Jeder Alumnus und jede Alumna erhielt sein oder ihr eigenes persönliches Logo, das dennoch sofort als Teil der Gemeinschaft der EPFL-Alumni erkennbar ist.

Fallstudie lesen

epfl alumni logovergleich alt vs. neu

Rebranding in der Pharmabranche

iQone Healthcare, eine Firma aus der Pharmabranche, beauftragte Enigma mit der Erarbeitung eines neuen Brandings, das die Persönlichkeit und die Vielfalt der Firma widerspiegelt.

Fallstudie lesen

iqone logovergleich alt vs. neu

Branding Sprint in der Wartungsdienstbranche

Callegaro hat es dank der einzigartigen Art dieser Design Sprint Arbeit von Arbeit geschafft, sich von ihren Konkurrenten zu differenzieren und ihren Bekanntheitsgrad in der Schweiz zu steigern. Nun stimmt das Image mit den Tätigkeiten überein und berührt die Schweizer Bevölkerung.

Fallstudie lesen

callegaro logovergleich alt vs. neu

Erstellung einer systemischen Identität

Im Rahmen einer Forschungsarbeit für Nestlé untersuchten wir die Möglichkeit, eine systemische Identität für das Nest Museum in Vevey zu schaffen.

Fallstudie lesen

nest logovergleich alt vs. neu

Rebranding eines Start-ups im digitalen Bereich

Im wettbewerbsintensiven Umfeld von PR 2.0 muss Upfluence in der Lage sein, klar und von seinen Wettbewerbern differenziert zu kommunizieren.

Fallstudie lesen

upfluence logovergleich alt vs. neu

Rebranding für Positionierung und Wachstum

Enigma unterstützte Inflex-on beim Rebranding mit dem Ziel, die Positionierung besser zum Ausdruck zu bringen und das Wachstum zu unterstützen.

inflexon logovergleich alt vs. neu

Dies sind Paradebeispiele für Marken, die bereit sind für das 21. Jahrhundert. Ist es Ihre auch? Finden Sie es mit unserer kostenlosen Checkliste heraus!

Jetzt herunterladen!